Semalt Expert definiert Schritte zur Vermeidung von Ransomware-Infektionen

Eines der gefährlichsten Dinge, um ein Computersystem zu infizieren, ist Malware. Ein gutes Beispiel ist die CryptoLocker-Malware, die Online-Benutzer seit einiger Zeit stört. Bis vor einigen Monaten hatten Experten keine endgültige Lösung, um die Bedrohung zu beenden. Die Malware hat über eine halbe Million Menschen von ihren Systemen ausgeschlossen. Die Regierung hat es zusammen mit einigen Sicherheitsexperten geschafft, die Bedrohung zu neutralisieren, und Online-Benutzer können sich jetzt einfach ausruhen. Die Regierung beschlagnahmte alle Computer, von denen angenommen wurde, dass sie die Quelle der Malware sind. Später entwickelte ein IT-Unternehmen ein Tool, das für die Personen, deren Computer infiziert waren, veröffentlicht wurde. Der Hauptzweck bestand darin, alle Firewalls zu entschlüsseln und ihre verlorenen Dateien wiederherzustellen.

Oliver King, der führende Spezialist für Semalt Digital Services, hat einige überzeugende Probleme besprochen, mit denen Sie gefährliche Ransomware-Angriffe vermeiden können.

Trotzdem existiert CryptoLocker nicht isoliert, so sehr Online-Benutzer ein Problem weniger haben. Es gibt ähnliche Malware im Internet, und Hacker entwickeln sich im täglichen Geschäft weiter. Zum Beispiel nahm CryptoWall nach dem Herunterfahren von CryptoLocker seinen Platz ein. Es handelt sich um eine Ransomware, die seit November 2013 besteht. Seitdem sind über 625.000 PCs mit über 5,25 Milliarden Dateien zum Opfer gefallen. Die Ransomware ist in Bezug auf Infrastruktur und Quellcode nicht so kompliziert wie CryptoLocker, macht sie jedoch nicht weniger bedrohlich.

Wenn CryptoWall Zugang zu einem sauberen Computer erhält, werden alle Dateien gescannt und anschließend mithilfe der RSA-Verschlüsselung verschlüsselt. Sobald es sich dauerhaft im System befindet, öffnet es die Editor-Anwendung mit eindeutigen Details darüber, wie der Eigentümer auf den Entschlüsselungsdienst zugreifen kann. Der Prozess beinhaltet natürlich eine Zahlung für den Service. Die Entschlüsselungsprogramme beginnen mindestens bei 500 USD und steigen nach sieben Tagen auf 1000 USD. Die Anweisungen geben an, dass die einzigen akzeptierten Transaktionen in Form von Bitcoins und der Adresse für die Zahlung von Änderungen bei jedem infizierten Benutzer vorliegen.

Die folgenden 9 Schritte zeigen Mittel auf, mit denen Benutzer sich vor Ransomware wie CryptoLockker und CryptoWall schützen können, da beide in die Kategorie der heimtückischen Ransomware-Familie fallen.

  • Stellen Sie immer sicher, dass Sie das Betriebssystem und die Sicherheitssoftware aktualisieren, die für den Zugriff auf das Internet verwendet werden.
  • Schützen Sie die Systemdaten, indem Sie in Schutztools und Disaster Recovery-Tools wie Pavis Backup investieren.
  • Klicken Sie nicht auf E-Mail-Anhänge, die von unbekannten Personen gesendet wurden, und achten Sie darauf, dass diese von legitimen Absendern stammen.
  • Speichern Sie wichtige Informationen regelmäßig in einem nicht verbundenen Speicher.
  • Von Suchmaschinen angebotene Cloud-Dienste bieten ausreichend Sicherheit, und als Benutzer sollte er in Betracht ziehen, ihre Informationen auf diese zu übertragen.
  • Es gibt Protokolle zur Reaktion auf Vorfälle und zur Ausfallsicherheit, mit denen Unternehmen Systeminfektionen überwachen können.
  • Softwareprogramme zum Erkennen der Infektionsgefahr. Wenn das Programm eine potenzielle Bedrohung erkennt, wenden Sie sich sofort an einen IT-Experten.
  • Regelmäßige Änderungen des Kontos und des Netzwerkkennworts verringern außerdem das Infektionsrisiko, wenn ein System aus dem Netzwerk entfernt wird.
  • Markieren oder blockieren Sie alle über E-Mails gesendeten EXE-Dateien oder verwenden Sie ein Anti-Spam-Filtersystem.